Soziale Medien, allen voran Facebook, sind heutzutage praktisch nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Es gibt kaum noch jemanden, der keinen Facebook Account hat. Aber auch What’sApp, Youtube oder Instagram gehören bei sehr vielen Menschen zum Alltag. Manche sind mehr, andere weniger aktiv, bei anderen wechselt der Grad der Aktivität je nach Lust und Laune. Oft sorgen die sozialen Medien allerdings für Zwist in der Beziehung. Dies kann verschiedene Ursachen haben:

  • Einer der Partner hat eine richtige Abhängigkeit entwickelt und überprüft alle zwei Minuten seine Updates in den sozialen Medien.
  • Einer oder beide Partner tragen ihre Streitereien öffentlich aus, mit Posts und Kommentaren, die entweder eindeutig darauf abzielen, den anderen zu verletzen oder verletzend auf ihn wirken, ohne dass der andere dies direkt beabsichtigt hat.
  • Ein Expartner taucht wieder auf in den sozialen Medien und es entsteht ein engerer Kontakt.
  • Einer der beiden Partner spioniert dem anderen hinterher, kontrolliert alle seine Nachrichten und Kontakte und das ohne das Wissen des Betroffenen.
  • Einer der beiden Partner möchte seinen Status nicht von “Single” auf “in einer Beziehung” ändern. Oder noch schlimmer, er ändert seinen Status wieder auf “Single” und der andere erfährt so davon, dass die Beziehung zu Ende ist.

Dies sind einige der Hauptursachen für Probleme, die durch Social Media verursacht werden. Allgemein kann man sagen, dass zumeist in Beziehungen, die bereits in der realen Welt problembelastet sind, Probleme durch die sozialen Medien auftreten. Besonders für Menschen, die mit eigenen Unsicherheiten zu kämpfen haben, stellen die sozialen Medien eine große Herausforderung dar. Hier präsentieren sich alle nur von ihrer Schokoladenseite, jeder ist erfolgreich, schön, beliebt und mega glücklich, um ein Vielfaches mehr als im richtigen Leben. Als unsicherer Mensch übersieht man dann schnell, dass diese ganze Selbstdarstellung nicht der Realität entspricht und dass diese Leute einem nur eine kleine aufgehübschte Momentaufnahme ihres Lebens präsentieren. Auch reagieren verschiedene Personen unterschiedlich auf gewisse Posts oder Kommentare. Was dem einen sehr nahe geht, lässt den anderen gleichgültig.

Wie verhältst du dich nun am besten, wenn du etwas auf dem Profil deines Partners entdeckst, das dich aufwühlt oder verstört?

  1. Bevor du ihn oder sie darauf ansprichst, solltest du dich erst einmal selbst wieder beruhigt und unter Kontrolle haben. Erhole dich also vom ersten Schock und brich nicht im Affekt einen Streit vom Zaun. Bleib außerdem das ganze Gespräch hindurch ruhig.
  2. Versuche herauszufinden, was ihn oder sie dazu veranlasst hat, ein bestimmtes Bild oder Update zu posten. Hör ihm zu, wenn er dir seinen Standpunkt erklärt. Vielleicht hatte er oder sie keine Ahnung, dass dich dieses Bild oder dieser Post so treffen würde.
  3. Werde dir klar darüber, was die Situation für die Zukunft eurer Beziehung bedeutet. Versuche daher, die Sache wirklich gänzlich zu klären. Akzeptiere Entschuldigungen, wenn sie angemessen und ehrlich gemeint sind, aber sei andererseits auch nicht zu leichtgläubig und blauäugig.

Was aber, wenn dein Partner ein kompromittierendes Bild von dir geteilt hat? Dann solltest du dich zum einen fragen, ob du wirklich mit jemandem zusammen sein möchtest, der keinen Respekt vor dir hat und weder deine noch seine eigenen Grenzen achtet. Zum anderen solltest du dich aber auch fragen, wie du überhaupt in eine derartige Situation geraten konntest.

Hast du den Verdacht, dass dein Partner online jemanden kennengelernt hat und sich gerade eine Affäre anbahnt? Dann verfahre wieder wie unter den Punkten 1-3 beschrieben. Verstärkt sich allerdings trotz seines Leugnens der Verdacht, dass er dir untreu ist, such dir am besten Hilfe von außen.

Hast du Kommentare von deinem Partner entdeckt, die du von ihm oder ihr niemals für möglich gehalten hättest? Kommentare, die dein Bild, das du bislang von diesem Menschen hattest, nachhaltig ändern oder sogar zerstören? Dann frag dich selbst, ob du damit leben kannst, dass dieser Mensch doch anders ist, als es bislang den Anschein hatte.

Hat dein Partner seinen Status von “in einer Beziehung” auf “Single” ändert? Dann hast du leider ein Problem, besonders wenn du selbst nicht im Bilde darüber warst, dass eure Beziehung beendet ist. Wieder solltest du hier das offene Gespräch suchen. Benutzt dein Partner Facebook als Dating Seite? Wollte er oder sie dich mit diesem Verhalten absichtlich verletzen? Frag dich selbst, ob du so ein Verhalten von einem Menschen tolerieren kannst, der dir eigentlich seine Liebe beteuert hatte.

Vielleicht ist dein Problem, dass du seit kurzem in einer Beziehung bist und dein Partner seinen Status noch nicht von “Single” auf “in einer Beziehung” geändert hat. Hierfür kann es wiederum verschiedene Gründe geben. Vielleicht ist er noch nicht so weit oder dies ist ihm einfach nicht wichtig. Wenn dies ein großes Problem für dich darstellt, ist dies ein Zeichen, dass du an deinem Selbstwertgefühl arbeiten solltest. Vernachlässige nicht deine eigenen Interessen und mach dich nicht von deiner Beziehung abhängig. Verfolge weiterhin deine eigenen Ziele und pflege deine Hobbys und Freundschaften.

Wie oben schon erwähnt, entstehen Probleme mit den Aktivitäten des Partners in den sozialen Medien meist aus eigenen Unsicherheiten. Meist steht die Angst dahinter, zurückgewiesen zu werden, nicht gut genug zu sein oder (wieder) verlassen zu werden, besonders wenn du schon in der Vergangenheit schlechte oder traumatische Erfahrungen diesbezüglich gemacht hast. Hier bietet es sich dringend an, an deinen Unsicherheiten zu arbeiten. Lerne, in dein Selbstbewusstsein (zurück) zu finden und nimm gegebenenfalls die Hilfe eines Coachs oder Therapeuten in Anspruch. So stellst du sicher, dass sich deine Beziehung dauerhaft und nachhaltig besser als die vorangegangenen gestalten wird. Nur wenn du mit dir selbst im Reinen bist und dich selbst wirklich annimmst und liebst, kannst du dies auch mit deinem Partner tun.