Im Rahmen meiner Challenge, die ich Ende November in meiner Facebook Gruppe laufen hatte, habe ich den Gruppenmitgliedern 14 Tage lang täglich eine Inspiration für ihre Beziehung gegeben. Dabei hatte ich auch erwähnt, wie wichtig es ist, Rituale in seiner Beziehung zu haben. Das können verschiedenste Dinge sein, je nachdem, was für dich und deinen Partner passt. Ob ihr nun regelmäßig gemeinsam etwas unternehmt, jeden Tag eine gewisse Zeit für eine gemeinsame Tätigkeit reserviert, gewisse Dinge immer auf die gleiche Art und Weise macht… Wir Menschen lieben und brauchen Rituale. Besonders in einer Zeit, die sich so schnell ändert wie unsere heutige, sind Rituale ein vertrauter Hafen, in den wir immer wieder einfahren können, um neue Kraft zu tanken, um auszuruhen, um wieder zu uns selbst zu finden.

Selbst einfache Rituale können extrem effektiv sein. Rituale helfen uns dabei, unsere Angst zu überwinden, Vertrauen aufzubauen oder mit Verlusten klarzukommen. In Studien wurde herausgefunden, dass Rituale eine größere Wirkung haben, wenn sie stets zur gleichen Zeit durchgeführt werden und wenn sie aus mehreren Schritten bestehen. Rituale bringen Stabilität und Kontinuität in unser Leben. Sie erinnern uns daran, was wichtig ist. Rituale schaffen Gewohnheiten. Sie geben uns also die Möglichkeit, regelmäßig positive Momente in unsere Beziehung zu bringen und somit deren Qualität zu verbessern. Wir bringen durch Rituale neue Werte und Strukturen in unser Leben. Dadurch, dass Rituale neue Gewohnheiten in unserem Leben schaffen, helfen sie uns dabei, positive Veränderung in unseren Beziehungen zu manifestieren. Verhaltensweisen, die zur Gewohnheit geworden sind, laufen automatisch ab, ohne dass es unserer Anstrengung bedarf.

Dies erklärt, warum es oft eine so heilende Wirkung auf Beziehungen hat, wenn wir etwa regelmäßige Datenights einführen. Wir zeigen unserem Partner unsere Wertschätzung dadurch, dass wir diese bestimmte Zeit regelmäßig exklusiv für ihn reservieren und ihm unsere ungeteilte Aufmerksamkeit zuteil werden lassen. Schön ist es auch, wenn man gemeinsam etwas erlernt. Dies wirkt besonders positiv auf die Verbundenheit, die wir mit unserem Partner haben. Wie wäre es also, wenn ihr gemeinsam eine neue Sprache erlernt, einen Tanzkurs besucht, oder regelmäßig klettern geht?

Rituale können uns aber auch dabei helfen, nach einem Streit wieder zueinander zu finden. Ihr könnt hierfür ein bestimmtes Versöhnungsritual erschaffen. Etwas das ihr sagt oder tut, das sofort positive Erinnerungen hervorruft und die Wut aufeinander verfliegen lässt.

Allerdings können wir auch das Gegenteil in unserem Leben entdecken. Vielleicht haben wir uns einige negative Rituale angewöhnt, die kontraproduktiv sind? Etwa die immer gleiche ineffiziente Art, an unserem Partner herumzunörgeln. Daher lohnt sich eine Bestandsaufnahme. Beobachte dich selbst einige Tage lang und stelle fest, welche Routinen du in deinem Leben hast, positive wie negative. In einem zweiten Schritt solltest du dann die negativen Routinen durch positive ersetzen. Finde heraus, was wirklich zur Lösung deiner Probleme beitragen könnte und gewöhne dir dann diese positiven Routinen an. Dabei kann es helfen, wenn du dir selbst bestimmte Fragen stellst, z.B. “Was könnte ich tun, um mehr Verbundenheit zu meinem Partner zu leben?” oder “Wodurch könnte ich mehr Dankbarkeit verspüren?”

Welche positive Rituale praktizierst du bereits regelmäßig in deiner Beziehung?