Es ist einer der schlimmsten Augenblicke in deinem Leben.

 

Der Moment, in welchem du herausfindest, dass du betrogen worden bist. Meist gab es schon seit geraumer Zeit leise Anzeichen. Dein Partner hatte sich anders verhalten. War abweisender, kälter, öfter geschäftlich unterwegs. Oder er achtete neuerdings viel stärker auf sein Äußeres, begann wieder mit dem Sport, kleidete sich neu ein.

 

Dein Bauchgefühl mag dir bereits deutliche Hinweise gegeben haben, dass da etwas vor sich geht. Aber dein Kopf hat dich zur Vernunft gerufen. Du bist doch schließlich nicht paranoid. Interpretierst zuviel hinein in etwas, das du dir einbildest. Bis die Wahrheit dir ganz deutlich ins Gesicht schlägt: Du wurdest betrogen. Eiskalt. Seit Monaten, vielleicht schon Jahren. Mit der gleichen Person oder mit vielen verschiedenen. Alle um dich herum schienen es zu wissen. Nur du selbst warst zu beschäftigt damit, es nicht wahrhaben zu wollen.

 

Deine ganze Welt bricht von einem Augenblick auf den anderen zusammen. Wie um alles in der Welt konnte das nur passieren? Warum gerade dir?

Warum betrügt dich dein Partner?

 

Wir haben doch eigentlich alle Optionen offen. Weder ist es heutzutage noch notwendig zu heiraten, um gesellschaftlich akzeptiert zu sein, noch sind Scheidungen ein Skandal. Uns stehen in der westlichen Gesellschaft jederzeit alle Möglichkeiten offen: zu gehen, zu bleiben, einen neuen Partner zu finden, oder zu einem alten zurückzukehren.

 

Dennoch betrügen wir. Genaue Zahlen lassen sich schwer ermitteln, da Menschen diesbezüglich nicht wirklich ehrlich sind. Kaum jemand gibt offen zu, dass er fremdgeht.

 

Weder sind wir gezwungen, in einer unglücklichen Beziehung zu bleiben noch sind es immer nur die Unglücklichen, die betrügen. Auch Menschen, die eigentlich glücklich sind mit ihren Partnern neigen dazu, diese zu betrügen. Warum geht also jemand fremd, der alles hat?

 

Natürlich können Beziehungsprobleme ausschlaggebend für einen Betrug sein. Wenn zuhause immer dicke Luft herrscht, ist es schlichtweg schön, sich für eine gewisse Zeit hie und da der Unbeschwertheit einer Affäre hinzugeben.

 

Manche nutzen einfach nur die Gelegenheit, die sich ihnen bietet. Etwa eine feuchtfröhliche Weihnachtsfeier, auf der es zu einem unvermittelten Flirt mit der Kollegin kommt. Schnell kann dies in einem One-Night-Stand enden.

 

Wenn wir heutzutage eine Beziehung eingehen, haben wir eine ganze Liste mit unrealistischen Erwartungen an unseren Partner. Wir heiraten nicht mehr, weil wir im richtigen Alter dafür sind, oder weil wir uns eine Familie wünschen und man dies schlicht so macht. Wir heiraten, weil wir glauben, unseren Seelenverwandten gefunden zu haben. Gab es früher noch ein ganzes Dorf zur Befriedigung unserer sozialen Bedürfnisse, so ist heutzutage der Großteil unserer sozialen Kontakte auf unseren Partner oder unsere Kleinfamilie zusammengeschrumpft. Unser Partner muss plötzlich unser bester Freund und unser leidenschaftlicher Liebhaber sein. Abenteuerlustig und häuslich. Geheimnisvoll und verlässlich. Karrieremensch und Familienvater. Solch einen Menschen zu finden, der all diese Eigenschaften und noch viel mehr in sich vereint, ist schlicht unmöglich. Über kurz oder lang werden wir von der Realität wachgerüttelt und erkennen, dass auch der Supermann an unserer Seite nur ein ganz gewöhnlicher Mensch ist. Wenn wir uns aber nicht damit abfinden wollen und glauben, dass da noch mehr auf uns wartet da draußen, sind wir offen für die Reize anderer.

 

Oft berichten Menschen, die ihre Partner betrügen, von einer nie gekannten oder lange vergessen geglaubten Intensität der eigenen Gefühle. Da findet sich ein gestandener Mann oder eine bodenständige Frau plötzlich im Gefühlskarussell eines 16jährigen Teenies wieder.

 

Es gibt heute unzählige Möglichkeiten, jemanden für einen Seitensprung zu finden. Potenzielle Kandidaten finden sich in der realen Umgebung, wie im Freundes- oder Kollegenkreis. Besonders Menschen, die auf der Arbeit viel Zeit mit einem bestimmten Kollegen alleine verbringen (müssen) oder in einem Team mit vielen Vertretern des anderen Geschlechts arbeiten, sind der Versuchung ausgesetzt, Grenzen zu überschreiten.

 

Hinzu kommen noch all die Social Media Kanäle. Auf diesen können wir leicht wieder Kontakt zu Ex-Partnern herstellen oder neue interessante Menschen kennenlernen. Nicht zu vergessen all die Dating-Apps. Das Angebot an Kandidaten für einen Seitensprung ist schier unendlich. Permanent wird uns vor Augen geführt, welche Optionen es noch so gibt da draußen.

 

Die treibende Kraft für einen Seitensprung oder eine Affäre ist oft die Suche nach der eigenen Identität. Nach Teilen von uns selbst, die wir in der gegenwärtigen Beziehung nicht mehr ausleben (können). Eine Affäre ist eine Möglichkeit, wieder die Unbeschwertheit einer neuen Liebe zu erleben. Spontan und verrückt zu sein. Ohne die Verpflichtungen, die eine langjährige Partnerschaft oder Familie mit sich bringen.

Wo beginnt eigentlich ein Betrug?

 

Die Grenzen muss jedes Paar für sich selbst ausloten. Es lohnt sich sehr, so früh wie möglich in einer Beziehung klarzustellen, was für dich selbst und den anderen in Ordnung ist – und was nicht. Für den einen mag ein Betrug bereits mit einem Flirt beginnen, für den anderen ist auch ein heißer Chat noch in Ordnung und der Seitensprung beginnt erst, wenn der Partner mit jemand anderem im Bett landet.

 

Du und dein Partner solltet daher dieses Thema offen ansprechen und ausdiskutieren. So erspart ihr euch später viel Kummer und Ärger.

 

Ein offenes Gespräch solltet ihr auch darüber führen, was jeder eigentlich von dieser Beziehung erwartet. Was ist euch wichtig, wobei wünscht ihr euch Unterstützung und wie viel Freiheit braucht ihr beide?

 

Die wenigsten Paare erörtern diese Fragen beizeiten und finden sich dann später in den Verstrickungen ihrer Missverständnisse wieder. Oft kommt es erst zu wirklich tiefen und offenen Gesprächen, wenn bereits ein Partner fremdgegangen ist. Dann erst macht sich das Paar Gedanken darüber, welche Bedürfnisse beide Partner einmal hatten und jetzt haben. Welche Erwartungen beide hatten und stillschweigend davon ausgingen, dass der andere sie schon erkennen und erfüllen würde – ohne dass sie sie kommunizieren müssten.

 

Was kommt nach der Affäre?

 

Während es früher zum guten Ton gehörte, über die Untreue des Mannes hinwegzusehen, darf man den Gefühlen heute freien Lauf geben. Es steht dem Betrogenen zu, darüber zu sprechen, wütend zu sein, zu trauern und das Geschehene nicht nur mit dem Partner sondern mit allen Personen seiner Wahl zu besprechen.

 

Früher war es auch eher ein männliches Phänomen, sich eine Geliebte oder einen gelegentlichen Ausrutscher zu erlauben. Die Zeiten haben sich mittlerweile geändert. Frauen sind selbständiger geworden und nehmen stärker am öffentlichen Leben teil. Sie haben Jobs, können sich selbst versorgen und treffen so aber auch eher mal auf einen attraktiven Kollegen oder interessanten Kunden. Das Problem Fremdgehen betrifft daher beide Geschlechter gleichermaßen.

 

Wurdest du betrogen, so kannst du immer auf das Verständnis und Mitgefühl der Anderen hoffen. Viele raten dir dann, dich zu trennen. Gibst du deinem Partner eine zweite Chance, bewerten das viele in unserer Gesellschaft als Schwäche. Weithin gilt ein Betrug als inakzeptabel und nicht wieder gutzumachen. Daher solltest du genau abwägen, ob du denn über solch ein intimes Thema überhaupt mit Freunden und Familie sprechen möchtest. Einem Paar kann in dieser Zeit am besten ein unbeteiligter Dritter zur Seite stehen – etwa ein Therapeut, Coach oder Berater. Entscheidet ihr euch in vielen gemeinsamen Gesprächen und gegebenenfalls Therapiesitzungen dazu, eure Beziehung weiterzuführen, ist es besser, wenn euer gemeinsamer Freundeskreis oder die Familie nichts von der Affäre deines Partners erfahren. So gibt es keine Konflikte, die von außen an eure Beziehung herangetragen werden. Niemand verurteilt deinen Partner moralisch. Der Betrüger ist oft automatisch der Böse, der Täter, der Herzensbrecher. Der Verantwortungslose, dem sein eigener Spaß wichtiger ist. Der Egoist.

 

Es gibt durchaus eine Heilungschance für eine Beziehung, die durch eine Affäre aufgerüttelt worden ist. Allerdings braucht es dazu die Bereitschaft beider Partner, das Geschehene aufzuarbeiten, zu verstehen und Schlüsse daraus zu ziehen für den künftigen Umgang miteinander. Eure Beziehung wird nie wieder die gleiche sein – und das ist letztendlich gut so. Denn offensichtlich war sie nicht intakt, wenn es zu solch einem Vorfall kommen konnte.

 

Was aber, wenn du selbst fremdgegangen bist?

Muss ich meinem Partner einen Seitensprung beichten?

 

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort. Es hängt sehr stark von der Persönlichkeit deines Partners, seinem kulturellen und religiösen Hintergrund sowie seinem Selbstbewusstsein ab, wie er darauf reagiert, betrogen worden zu sein. Prinzipiell ist das Liebesideal in unserer Gesellschaft  die monogame Beziehung. Heute sogar noch viel stärker als früher. Scheidung ist ok, Seitensprung nicht. Die meisten Menschen finden es daher sehr schwer, freimütig mit dem Seitensprung eines Partners umzugehen. Meist ist dies ein fataler Schlag für den Betrogenen. Es nagt an seinem Ego.

 

Entscheidest du dich dazu, deine Affäre geheim zu halten und beendest sie gar irgendwann, so gibt es dennoch ein Risiko, dass dein Partner davon erfährt. Gerade in Zeiten des Internets und Social Media ist die Gefahr groß, dass er Mails, Nachrichten, Chats, etc. entdeckt. Die Auswirkungen sind dann umso verheerender, wenn er eine lückenlose Dokumentation deiner Untreue findet. Ganze Konversationen zeigen ihm, wie lange die Sache ging und wie gefühlsintensiv sie eigentlich war.

 

Auch wenn es letztendlich deine persönliche Entscheidung ist, eine Affäre einzugestehen – in jedem Fall hilft das Gespräch mit deinem Partner, die Dinge in eurer Beziehung zu ändern, die zu dem Seitensprung geführt haben. Auch und gerade wenn du in aller Heimlichkeit die Affäre beendet und dir fest vorgenommen hast, so etwas nicht mehr zu wiederholen.

 

Und wenn die Affäre aber deine große Liebe ist?

 

Die Gefühle, die während einer Affäre entstehen, sind unglaublich intensiv. Diese Intensität kommt jedoch gerade durch die Heimlichkeit. Es ist zu großen Teilen der Reiz des Verbotenen, der hier seine Magie entfaltet. Viele Affären haben deshalb im Alltag keinen Bestand. Einmal zur offiziellen Beziehung umgewandelt, verlieren sie schnell ihren Charme. Es ist also mehr als wahrscheinlich, dass es dir und deiner Affäre genauso ergehen wird.

Es ist eine Sache, heimlich leidenschaftlich zu sein und eine ganz andere, einen stinknormalen Alltag miteinander zu teilen. Sei dir sicher, dass auch dein Romeo stinkende Socken im Haus verteilen und vor dem Fernseher Bier trinken wird wenn ihr einmal zusammenlebt.

 

Wie du der Versuchung widerstehen kannst

 

Wie wir gesehen haben, war es nie einfacher zu betrügen als heute. Die Versuchung ist jederzeit allgegenwärtig. Es ist so leicht, dir gewisse Apps zu installieren, auf Facebook nach Verflossenen zu suchen und Kontakt aufzunehmen oder dich auf Dating-Seiten im Internet anzumelden.

 

Was Menschen in den Affären suchen, ist die Unbeschwertheit, die Verspieltheit und der Reiz des Neuen, die im Laufe einer Beziehung verloren gegangen sind. Sie suchen nach einem bestimmten Gefühl. Nach Seiten ihrer selbst, die sie in ihrer aktuellen Beziehung (vermeintlich) nicht ausleben können. Warum eigentlich nicht?

 

Auch in einer langjährigen Partnerschaft könnt ihr das Feuer erhalten, indem jeder sich eine geheimnisvolle Seite bewahrt. Eigenen Interessen nachgeht. Einen eigenen Freundeskreis pflegt. Mit dem Partner flirtet. Die Unbeschwertheit und Verspieltheit einer Affäre hat auch in der eigenen Partnerschaft einen Platz. Was spricht eigentlich dagegen, mit deinem vertrauten Partner wie mit einem neuen umzugehen? Das gleiche Interesse an ihm zeigen, dich selbst öfter mal von deiner Schokoladenseite präsentieren oder sexuell gemeinsam Neuland erkunden. Dein Partner ist für all das nicht offen? Vielleicht traust du ihm einfach nur zu wenig zu. Wie wäre es, wenn du selbst dich so verhältst, wie du es dir von deinem Partner wünschst?

 

“Mit meinem Partner geht das nicht.” Oder: “Der Zug ist in unserer Beziehung schon abgefahren”, magst du einwenden. Was hast du denn zu verlieren, wenn du es dennoch versuchst? Sobald du dich selbst änderst, ändert sich deine Umwelt. Wenn du selbst dich anders verhältst, wird dein Partner anders als bisher reagieren – garantiert.

 

Zu diesem Thema gibt es übrigens noch ein wunderbares Buch von Esther Perel: “The state of affairs. Rethinking infidelity”.*

Das Buch erscheint leider erst im Januar 2019 auf Deutsch. Wenn du nicht so lange warten möchtest, hol dir die englische Version. Nie zuvor wurde das Thema Untreue in unserer modernen Gesellschaft so umfassend beleuchtet. Esther Perel erklärt wie es dazu kommt, was Untreue für die Beziehung bedeutet und wie man einen Seitensprung als Chance für einen Neuanfang nutzen kann.

*Affiliatelink