Diesen Artikel kannst du hier als Video sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=hb5M8p5X73Y&t=48s

Erinnerst du dich noch an die erste Zeit in deiner Beziehung, als alles noch ganz neu und frisch war? Schmetterlinge im Bauch, Herzklopfen, soviel Hoffnung und Freude und die felsenfeste Überzeugung, endlich den Partner fürs Leben gefunden zu haben? Das war vermutlich eine Zeit, in der du dich deinem Partner stets von deiner Schokoladenseite präsentiert hast, dein Bestes gegeben hast, immer wieder neue kreative Ideen für Dates und Gespräche gefunden hast, immer neue Ideen hattest, um deinem Partner deine Liebe zu zeigen.

Irgendwann hat das vermutlich aufgehört, der Alltag hielt Einzug. Aber wann? Und warum?

Zu Beginn deiner Beziehung hast du vermutlich viel Liebe und Glück erfahren, weil du alles gegeben hast, um deinem Partner deine Wertschätzung zu zeigen und ihn glücklich zu machen. Deine außergewöhnliche Hingabe hat deinen Partner glücklich gemacht und ihn dazu inspiriert, in gleicher Weise auf deine Bemühungen zu reagieren. So habt ihr eine tiefe Bindung geschaffen, ein festes Band, das euch bis heute miteinander verbindet.

Wenn du dich jetzt also fragst, wie du wieder frischen Wind in deine Beziehung bringen kannst, bedeutet das, dass du die Energie und Hingabe, die anfangs da waren, verloren hast.

Um die Beziehung zu haben, die du dir wünschst, musst du wirklich gewillt sein, dahin zu kommen.

Weißt du ganz genau, was du willst? Kannst du in einem Satz definieren, wie deine ideale Beziehung aussehen soll? Und ist diese Definition endgültig, oder ändert sie sich häufig? Mit der Klarheit über unsere Ziele und Wünsche kommt auch der Fokus, aber Klarheit und Fokus hängen ganz allein von dir ab. Bevor du dich daran machst, deine Beziehung in den Griff zu bekommen, musst du zuallererst dich selbst in den Griff bekommen.

Um Klarheit und Kontrolle über dich und deine Wünsche und Ziele zu gewinnen, musst du folgende drei Schritte vollziehen:

  1. Finde heraus, was du genau willst. Du musst dir absolut klar über deine Wünsche werden.
  2. Erlange die volle Kontrolle über deine Emotionen. Entwickle einen emotionalen Antrieb, der dich deinen Ergebnissen entgegen treibt.
  3. Beherrsche deine Reaktionen. Dieser Schritt setzt die absolute Beherrschung der beiden vorangehenden Schritte voraus. Die ersten beiden Schritte helfen dir, dich darauf zu konzentrieren, was du tun musst, was funktioniert und was nicht. Du setzt deinen Fokus. Im letzten Schritt wendest du dieses Wissen an, bis es dir in Fleisch und Blut übergeht, wie eine Muskelbewegung, die du deinem Muskelgedächtnis einspeicherst. Damit machst du das neue Verhalten zu einer Gewohnheit.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung: du hast festgestellt, dass du auf bestimmte Dinge immer gleich reagierst. So tendierst du in Konfliktsituationen dazu, dich körperlich und emotional von deinem Partner zu distanzieren. Du siehst aber, dass dieses Verhalten zu einem Verlust von Vertrauen und Leidenschaft in deiner Beziehung führt. Du wirst dieses Muster nicht eher durchbrechen können, als bis du beschließt, ein neues Verhaltensmuster anzuwenden. Dieses musst du nun so lange einüben, bis es dir in Fleisch und Blut übergegangen ist und du somit immer dein altes Verhalten durch dieses neue Verhalten ersetzt.

Das mag sich nun nach viel Arbeit anhören, aber ist dir deine Beziehung diese Arbeit nicht wert?

Welche Ängste, Glaubenssätze oder Erinnerungen kannst du transformieren, um auf die nächste Ebene zu kommen?

Was musst du jetzt tun, um die Beziehung zu schaffen, die du dir wünschst und verdienst?

Probleme sind Chancen! Sie sind deine Chance zu wachsen, deine Beziehung zu verbessern und weiterzuentwickeln. Lerne, die Herausforderungen in deiner Beziehung anzunehmen und sie zu meistern statt sie zu fürchten. Bewältige deine Probleme sofort wenn sie auftreten und noch überschaubare Dimensionen haben. Und tu das alles mit einem Lächeln. Denk mal darüber nach, welches deine größten Probleme waren, als du 16 Jahre alt warst. Und was war dein größtes Problem als du 26 warst? Probleme verändern sich, weil wir uns verändern und entwickeln, uns verbessern. Heute kannst du über diese alten Probleme vermutlich lachen, also warum nicht auch gleich über deine aktuellen Probleme lachen? Sie werden sich ebenfalls mit der Zeit auflösen oder verändern. Nichts besteht für immer auf dieser Welt.

Wenn ein Konflikt zwischen dir und deinem Partner entsteht, löst ihn sofort, bevor er sich aufbläht. Findet einen Weg, darüber zu lachen. Wie hättest du diese Situation gesehen, als du 16 Jahre alt warst? Wenn du und dein Partner über eure Probleme lachen könnt, bleibt ihr in der Verbundenheit miteinander und könnt als Paar wachsen.

Mach dir keine Sorgen, wenn in deiner Beziehung Wachstumsschmerz auftaucht. Arbeite daran, Vertrauen und Verständnis aufzubauen. Vertrauen bildet sich in herausfordernden Situationen, denn das ist die Zeit, in der dein Partner bedürftig ist. Diese Zeit kannst du nutzen, um auf seine Bedürfnisse einzugehen. Zeig deinem Partner, dass du zuhören und ihn verstehen kannst.

Wenn sich deine Beziehung in einer schwierigen Phase befindet, hast du die Gelegenheit, deinem Partner zu beweisen, dass er dir auch in schlechten Zeiten vertrauen kann, auch wenn es einfacher für dich wäre, dich um deine eigenen Angelegenheiten zu kümmern. Verpasse nie eine Gelegenheit, dem Menschen den du liebst zu zeigen, dass du für ihn da bist.